Die griechische Insel Milos ist eine vom Bergbau geprägte Insel. Im Gegensatz zu den meisten griechischen Inseln lebt hier die Bevölkerung vorrangig nicht vom Tourismus sondern vom Bergbau, auch heute noch. Es gibt die aufgelassenen Schwefelbergwerke im Südosten der Insel, ehemaliger Eisenerzbergbau im Nordosten der Insel und aktive Tagebaue auf verschiedene Mineralien und seltenen Erden vor allem im Osten und Süden der Insel. Die Insel ist bis heute vulkanisch aktiv. Aus dem Erdreich aufsteigende Schwefelgase können im Süden der Insel besichtigt werden. Bis 1981 gab es im Inselinneren Meerwassersalinen.

Tipp