Startseite / Benutzerhinweise

Browser-Konfiguration

Unsere Website sollte mit den aktuellen Browsern funktionieren. Falls Sie noch einen Uralt-Browser besitzen, auf dem die Darstellung Probleme bereitet, empfehlen wir dringend ein Update bzw. die Installation eines aktuellen Browsers, der zudem noch den Vorteil höherer Sicherheit bietet und in der Regel auch nichts kostet.

Sie sollten Cookies und JavaScript eingeschaltet haben. Einige Funktionen der Website greifen darauf zurück. Falls Sicherheits­bedenken bestehen, besteht bei einigen Browsern z. T. über Plug-ins die Möglichkeit, diese Einstellungen nur für bestimmte Webseiten wie INDU-Art zu wählen.

Die meisten Browser bieten inzwischen einige interessante Features, die Sie vielleicht noch gar nicht kennen. Mit der Taste F11 können Sie z. B. in die Vollbilddarstellung wechseln. Dann entfällt die Kopfleiste, was nicht nur für das Betrachten hochformatiger Bilder sehr praktisch ist. Selbst in 800 x 600 Pixel Auflösung passt ein querformatiges Foto auf diese Weise noch ins Fenster. Und wenn Ihr Monitor groß genug ist, freuen Sie sich vielleicht über etwas mehr „Passepartout“. Sie können die Vollbild­darstellung mit F11 auch wieder verlassen. Und wenn Ihnen die Schrift zu groß oder zu klein ist, gibt es eine Zoomfunktion. Mit Strg-+ und Strg-- können Sie die Seite vergrößern oder verkleinern. Bei einigen Browsern lässt sich auch nur der Text verändern, so dass die Qualität der Bilder unverändert bleibt.

Monitor-Auflösung und Kalibrierung

Graukeil

Unsere Fotoseite ist grundsätzlich auflösungs­unabhängig. Damit Sie aber wirklich einen Sehgenuss haben, empfehlen wir Ihnen, eine möglichst hohe Bildschirm­auflösung bei 24 Bit Farbtiefe (High Color) zu verwenden. Das Layout kommt höheren Auflösungen dadurch entgegen, dass es sich der Breite des Fensters anpasst. Für mobile Endgeräte gibt es keine spezielle Anpassung, so dass sie dort heftig zoomen und scrollen müssen und trotzdem nur kleine Bildchen sehen werden. Fotoseiten sollte man sich nun einmal nicht auf dem Handy ansehen, sondern auf einem schönen großen Monitor.

Doch nicht allein die Größe Ihres Bildschirms ist entscheidend; er sollte auch kalibriert sein. Profis haben natürlich teure High-End-Bildschirme einschließlich Messgerät. Doch auch bei ganz gewöhnlichen Monitoren können Sie eine Kalibrierung mit vertretbarem Aufwand durchführen, und zwar bei Ihrer gewohnten Raum­beleuchtung. Eine Veränderung dieser Beleuchtung beeinflusst selbstverständlich die Bildwiedergabe. Das gilt gerade bei älteren TFT-Monitoren auch für den Blickwinkel - Sie sollten immer möglichst frontal auf den Monitor sehen.

Bevor Sie an Ihrer Hard- und Software-Einstellung „herumschrauben“, sollten Sie sich alle bisherigen Einstellungen notieren bzw. Backups oder Profile anlegen. Vielleicht ist Ihr Monitor auch bereits kalibriert. Wenn sich alle 16 Felder des obigen Graukeils bei gleichmäßiger Abstufung noch voneinander trennen, ist die Einstellung schon ganz brauchbar.

Sonst sollten Sie Helligkeit und Kontrast entsprechend ändern. Dies geschieht entweder direkt an den Reglern Ihres Monitors oder – bei anspruchs­volleren Grafikkarten – über System­steuerung > Anzeige > Erweitert > ... (Angaben für das Betriebssystem Windows) Hier finden Sie Profil-Einstellungen zur Monitor-Kalibrierung, die aber abhängig von der Grafik-Hard- und Software sind.

Eine weitere Rolle spielt der so genannte Gammawert. Grob erklärt, steigen die Grauwerte nämlich nicht linear, sondern logarithmisch. Die Gammakurve bestimmt hierbei den mittleren Grauton. Bei Windows – und inzwischen auch beim Mac – liegt der Gammawert bei 2,2. Wer seinen Monitor noch genauer abstimmen möchte, findet bei der ECI – einer Organisation, die eigentlich Farbstandards für die grafische Industrie liefert – recht brauchbare Graukeile, die auch den Gammawert beinhalten. Sie lassen sich sogar als Desktop­hintergrund Installieren und sind auf der Downloadseite unter Monitortest zu finden. Auch auf der Fotoseite von Dirk Henning finden Sie diverse sehr gute Testkeile.

Zur Farbabstimmung findet man im Web leider nur wenige Hilfsmittel. Faustregel: Wenn der Graukeil ein harmonisches Grau ohne Farbstich wiedergibt, sind auch die Farben in Ordnung. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass der „genietete“ Hintergrund unserer Seite nicht exakt grau ist, sondern eine leicht rötliche Färbung aufweist. Auf keinen Fall darf er grünlich erscheinen.

Seitenaufbau

Unsere Webseite besteht aus zwei Hauptteilen: einer Objekt- und einer Autorengalerie. In der Objektgalerie finden Sie Fotos verschiedener Industrie­objekte, während sich in der Autorengalerie die Autoren mit ihren Lieblingsfotos und -themen vorstellen.

Die Fotoseiten nach hierarchischen Kategorien aufgebaut. Von den Fotos existieren verkleinerte Voransichten, durch die Sie sich durchklicken können, um zur eigentlichen Bildseite zu gelangen. Sie können auch den Menübaum auf der linken Seite benutzen, in dem alle Kategorien aufklappbar gelistet sind. Es ist möglich, dass ein Foto mehreren Kategorien zugeordnet ist.

Auf den Bildseiten finden Sie im oberen Bereich diverse Icons (mit Erklärungstext), mit denen Sie navigieren können. können Sie auch mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur navigieren – aber nur mit eingeschaltetem JavaScript. Sie haben auch die Möglichkeit, eine Diaschau zu starten oder Fotos als Favoriten zu markieren.

Unsere Fotoseite verfügt über interessante Sonder­funktionen, die Sie unter Menü und Erweiterte Auswahl finden. Die Funktionen unter Erweiterte Auswahl sind selbsterklärend.

Mit dem Kalender können Sie Fotos auflisten, die an einem bestimmten Tag aufgenommen oder – über das Kalender-Icon umschaltbar – in die Galerie eingestellt worden sind. Bitte beachten Sie, dass Fotos mit unbestimmten Datumsangaben existieren, die bei bestimmten Kalender-Einstellungen nicht angezeigt werden können. In den meisten Fällen werden Bilder mit unbestimmten Datumsangaben in eigenen Rubriken gelistet, wobei die fehlenden Angaben durch 0 (Tag, Jahr) oder ? (Monat) ersetzt werden.

Unter Menü wird eine Schnellsuche angeboten. Sie können hier einen Begriff eingeben, nach dem in allen Bildtiteln, Kategorie-Einleitungen, Bild­beschreibungen und Stichworten gesucht wird. Sie bestätigen die Suche mit der Eingabetaste. Als Ergnis werden sowohl zum Suchbegriff passende Alben als auch Fotos ausgegeben. Nach Fotos eines bestimmten Autors können Sie mit der Schnellsuche allerdings nicht suchen.

Der Menüeintrag Stichworte führt zu einer so genannten Stichwortwolke, in der sie ebenfalls Bilder suchen können, die zu bestimmten Stichworten passen. Diese müssen als solche allerdings dem Foto vom Einsteller zugeordnet sein. Die Größe der einzelnen Wörter entspricht ihrer Häufigkeit.

Unter Suche gelangen Sie zu einer sehr komfortablen Suchfunktion. Wie in der Schnellsuche können Sie hier nach bestimmten Begiffen in allen möglichen Texten suchen, jedoch auch gezielt nach Stichworten, Autoren, Daten. Außerdem können Sie mit UND- oder ODER-Vernüpfung suchen. Sie können auch nach verschiedenen Kriterien als UND-Verknüpfung suchen, indem Sie in mehrere Felder etwas eintragen. Falls Sie einen Begriff in allen Kategorien suchen möchten, benutzen Sie die Schnellsuche (s. o.), die Sie im Menübereich der Startseite finden.

Unter Benachrichtigung können Sie sich durch RSS-Feeds von unserer Seite direkt benachrichtigen lassen. Sie benötigen dazu einen Feedreader und ein entsprechendes Abo, und schon erfahren Sie, wenn es neue Fotos gibt. Auch Ihr Browser besitzt möglicherweise eine RSS-Funktion.

Noch was

Da INDU-Art kein öffentliches Fotoportal ist, sondern eine private Website, können Sie bei uns keine eigenen Fotos hochladen. Es gibt auch keinerlei Bewertungs­funktionen, weder mit Kommentaren noch mit Sternen o. ä. Wenn Sie sich zu unserer Seite lobend oder kritisch äußern möchten, dann besuchen Sie doch einfach unser Gästebuch oder schreiben Sie eine Mail.

Abschließend sei noch erwähnt, dass INDU-Art werbefrei ist. Wir jubeln Ihnen keine Affiliate-Anzeigen oder Trackingdienste unter. Eine Hobbyseite muss kein Geld einbringen. Nach wie vor ist es möglich, anspruchsvollen Content anzubieten, ohne verhungern zu müssen, wenn man sein Anliegen denn ernst nimmt. Ebenfalls sind wir nicht in (a)sozialen Netzwerken vertreten. Das gefällt uns!